Was ist Xanthan – der Zusatzstoff E415?

Was ist Xanthan – der Zusatzstoff E415?
⏱️Lesezeit: 4 Minuten

Xanthan – der Zusatzstoff E415

Ein wichtiger Schritt, hin zu einer ausgewogenen und gesunden Ernährung, besteht darin, sich mit den Zutaten, aus denen seine Nahrung bestehen, vertraut zu machen. Vor allem bei verarbeiteten Produkte bieten es sich daher an, vor dem Kauf die Inhaltsstoffe zu betrachten. Allerdings fällt einem schnell auf, dass dort nicht nur viele verschiedene Zutaten zu finden sind, die man erstmal nicht kennt, sondern manchmal auch der ein oder andere Zusatzstoff. Bei einer dieser Sonderbezeichnungen handelt es sich um Xanthan, welches sich auch hinter der Abkürzung E415 verbirgt.

Was ist Xanthan – E415?

Xanthan ist ein natürliches Kohlenhydrat, welches rein chemisch betrachtet als Polysaccharid aus den Monomeren Glucose, Glucuronsäure, Mannose und Brenztraubensäure besteht. Somit wird es in zuckerhaltigen Lösungen von der Bakterienart Xanthomonas campestris synthetisiert. Diese verwendet Xanthan in ihren Zellwänden, um sich vermutlich gegen Austrocknung zu schützen. Auf diese Weise können kostengünstig große Mengen an Xanthan hergestellt werden. Allerdings ist bei diesem Verfahren die Verwendung von gentechnisch modifizierten Bakterien erlaubt.

E415
Xanthan wird in zuckerhaltigen Lösungen von Bakterien synthetisiert

Wie wird E415 verwendet?

Als Lebensmittelzusatzstoff wird E415 als Geliere- und Verdickungsmittel verwendet. So ist es für so gut wie alle Lebensmittel, sowie auch Bio-Produkte zugelassen. Ausgenommen sind unbehandelte Lebensmittel und getrocknete Produkte, welche dazu gedacht sind wieder eingeweicht zu werden. Eine Mengeneinschränkung gibts es in den meisten Fällen nicht. Allerdings soll der Einsatz nach dem Prinzip quantum satis erfolgen, sodass nur so viel des Zusatzstoffes verwendet wird, wie für den gewünschten Effekt benötigt ist. Ausgenommen sind hierbei Gelees, Marmeladen und Konfitüren, bei denen maximal 10 Gramm pro Kilogramm verwendet werden dürfen.

Wo wird E415verwendet?

Der biologisch abbaubare Zusatzstoff E415 ist in Wasser, Basen und Säuren löslich und besitzt eine geschmacksneutralen Geschmack. Er quillt in wässrigen Lösungen auf und erzeugt so eine dickflüssige Konsistenz. Vor allem mit Johannisbrotkernmehl erzeugt Xanthan eine gelartige Masse. Daher wird er als Verdickungsmittel in Milchprodukten, Soßen und Pasten verwendet. Zudem findet er sich oft in glutenfreien Produkten, da er CO2 bindet und somit in Teigwaren das Volumen und die Luftigkeit erhöht. Aber auch bei glutenhaltigen Teigprodukten erhöht Xanthan den Wasseranteil und macht Produkte, wie zum Beispiel Brot länger genießbar. Auch Low-Fat Produkte enthalten oft Xanthan, da dieses, trotz fehlenden Fetts, die passende Konsistenz ermöglicht. Aber auch in Speiseeis verhindert Xanthan die Bildung von Eiskristallen und in Fruchtsäften werden durch E415 Schwebstoffe gebunden.

E415
In Speiseeis verhindert Xanthan die Bildung von Eiskristallen

Besondere Eigenschaften von Xanthan

Xanthan besitzt eine sogenannte Pseudo-Fließgrenze, sodass die dickflüssige Konsistenz die durch Xanthan entsteht, kurzzeitig verschwindet, wenn man die Masse umrührt. So wird Xanthan oft für Dips oder Dressings verwendet, da diese erst flüssig, aber dann eher cremig sein sollen.

Xanthan in Kosmetikprodukten

E415

Aber auch in Kosmetika wird Xanthan unter dem Namen „Xanthan gum“ aufgrund seiner bindenden und gleichzeitig emulgierenden und hautpflegenden Wirkung verwendet. So findet es sich in Lotionen, Shampoos, Zahnpasta, Flüssigseifen und Mascara, aber auch in ätherischen Ölen, in denen es die Öle emulgiert.

Ist E415 schlecht für die Gesundheit?

Der Körper verstoffwechselt Xanthan nicht, sodass es Ernährungsphysiologisch als Ballaststoff angesehen wird. Nur im Darm bauen Mikroorganismen Xanthan zum Teil ab. So wirkt es in hohen Mengen abführend, gilt aber als unbedenklich für die Gesundheit. Zudem sind zum heutigen Zeitpunkt keine Allergien bekannt.

Xanthan als Appetithemmer?

In den vergangenen Jahren gab es immer mal die Theorie, dass Xanthan als Appetithemmer eingesetzt werden kann. Allerdings wurde dieser Health Claim von der europäischen Behörde für Lebensmittel (kurz efsa) nicht bestätigt werden.

Was ist Xanthan – der Zusatzstoff E415?

Xanthan ist unter dem Namen E415 ein Zusatzstoff der in zahlreichen Produkten der Lebensmittelindustrie, aber auch in Kosmetika Verwendung findet. Er sorgt für eine dickflüssige Konsistenz und hilft beim Backen die richtige Feuchtigkeit und Luftigkeit zu erreichen. Gesundheitlich ist Xanthan unbedenklich, hat aber auch keine großen Auswirkungen auf den Appetit. Schließlich kann man zu dem Schluss kommen, dass Xanthan als Inhaltsstoff auf Lebensmittelverpackungen häufig zu finden ist, sich dahinter aber ein ungefährlicher Stoff befindet, der nicht von einem Kauf abschrecken muss.

Ein Buch welches die Grundlagen und Zusammenhänge der Zusatzstoffe gut aufbereitet.

Zusatzstoffe und E-Nummern: Alle Zusatzstoffe und E-Nummern sowie die gesetzlichen Grundlagen erklärt

Literatur:

Bezüglich der Wirkung als Appetithemmer: Scientific Opinion on the substantiation of health claims related to xanthan gum and increased satiety (ID 838) pursuant to Article 13(1) of Regulation (EC) No 1924/2006

Xanthan als Lebensmittelzusatzstoff: Re‐evaluation of xanthan gum (E 415) as a food additive

Mengenvorgaben: Internal Ref. No.: 00160

Eigenschaften von Xanthan: Ingredient : XANTHAN GUM



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.