Creatin – das beste Nahrungsergänzungsmittel?

Creatin – das beste Nahrungsergänzungsmittel?
⏱️Lesezeit: 7 Minuten

Das effektivste Bodybuilding Produkt – Creatin

Nach den Artikeln über L-Carnosin und Beta Alanin muss, wie auch schon in unserem Artikel über Kraftnahrung angedeutet, ein Beitrag über Kreatin folgen. Creatin gehört zu den besten Nahrungsergänzungsmitteln, die den Muskelaufbau unterstützen können. Aber was ist Creatin überhaupt und wie wirkt es?

Was ist Creatin?

Creatin oder auch Kreatin ist ein körpereigener Stoff, der in der Niere, der Leber und der Bauchspeicheldrüse hergestellt wird. Trotzdem liegt er hauptsächlich in der Skelettmuskulatur vor. Dort ist er ein wichtiger Energieträger. Wenn man seine Muskulatur anspannt, wird ATP (Adenosintriphosphat) als Energielieferant verbraucht. Dabei wird eine Phosphatgruppe abgespalten. Wenn jedoch Creatin als Creatinphosphat im Muskel vorliegt, kann es eine Phosphatgruppe an das ADP anhängen, und somit ATP zum erneuten Verbrauch, zur Verfügung stellen.

Warum muss man also Creatin zuführen, wenn der Körper es doch selbst herstellen kann?

Leider produziert der Körper nur eine begrenzte Menge an Creatin pro Tag, die schnell ausgeschöpft ist. Wenn man jedoch zusätzliches Creatin Pulver oder zusätzliche Creatin Kapseln zuführt, kann man seinen Creatin Spiegel erhöhen. So kann mehr Energie bereitgestellt werden.

Was ist die Wirkung von Creatin?

Ganz praktisch bedeutet dass, das man mithilfe von Creatin bessere sportliche Leistungen erbringen kann. Dies bezieht sich vor allem auf kurze und intensive Belastungen und nicht auf Ausdauereinheiten. Im Fitnessstudio kann man so also mehr Wiederholungen mit höheren Gewichten bewältigen. Dies führt zu besseren Trainingsreizen und so zu verstärktem Muskelaufbau und einer schnelleren Kraftsteigerung. Zugleich wird man durch Creatin eine gewisse Vergrößerung seiner Muskeln, sowie eine Gewichtszunahme feststellen können. Dies hängt mit der Speicherung des Creatinphosphats mit etwas Wasser innerhalb der Muskelzelle zusammen.

Dosierung und Einnahme von Creatin

Creatin ist ein Supplement, welches man täglich für einen bestimmten Zeitraum einnimmt. Hierbei werden im Schnitt 2-5 g pro Tag empfohlen, welche am besten immer im gleichen Tagesabschnitt eingenommen werden. Hierbei kommt es nur auf die Regelmäßigkeit an und nicht auf eine zeitliche Abstimmung mit dem Training. Man kann Creatin Kapseln/Creatin Pillen oder Creatin Pulver zuführen. Nach einigen Monaten lässt aber der sichtbare Effekt nach und es empfiehlt sich die Creatineinnahme für einige Monate zu pausieren, um erneut einen starken Effekt zu verspüren.

Welches Kreatin bzw. welches Creatin ist das beste?

Es gibt zwar verschiedene Arten von Creatin, letztendlich setzt sich aber eine ganz klar durch. Das Creatin Monohydrat bzw. Kreatin Monohydrat. Es ist die einfachst und billigste Form des Creatins, steht den anderen Sorten aber von seiner Wirkung in nichts nach. Ausgenommen ist Kre-Alkalyn. Dieses weist einen höheren pH-Wert auf und kann somit im Körper nur langsamer zu Creatinin aufgespalten werden und somit länger Energie liefern. Außerdem gibts es das sogenannte Creapure Creatin, welches in Deutschland produziert wird und einem gewissen Gütesiegel unterliegt. Zuletzt gibt es noch Mikronisiertes Creatin, welches Feinkörniger als herkömmliches Creatin Monohydrat ist, und sich somit besser in Flüssigkeiten löst. Dennoch ist Creatin Monohydrat die gängiste und populärste Form.

Die Nebenwirkungen von Creatin – führt Creatin zu Wassereinlagerungen?

Creatin ist das mit am besten untersuchte Supplement. In vielen klinischen Studien konnte die Wirkung einwandfrei belegt werden. Und auch die Nebenwirkungen sind ungefährlich. Bei einer zu hohen Dosierung kann es zu Durchfall kommen. Zudem gibt es wenige Menschen die sensibel auf Creatin reagieren und unter temporären Magenschmerzen leiden. Leider wurden auch Personengruppen festgestellt, die nicht mit einer Leistungssteigerung auf die zusätzliche Creatinzufuhr reagiert haben, die sogenannten „Non-Responder“. Diese stellen aber nur einen sehr geringen prozentualen Anteil dar. Die populärste Nebenwirkung von Creatin ist aber ein Irrtum. Durch Creatin bekommt man keine Wassereinlagerungen, da das Creatinphosphat direkt mit dem Wasser, in den Muskelzellen gespeichert wird. So vergrößert sich das Muskelvolumen und das Gewicht nimmt zu, aber es existieren keine Wassereinlagerungen unter der Haut. So können die Vorteile von Creatin ohne Wassereinlagerungen genossen werden.

Ist Kreatin vegan?

Kreatin ist zwar ein körpereigener Stoff und kommt sonst nur in Muskelfleisch vor, kann aber komplett synthetisch hergestellt werden. So kann man die Vorzüge des Creatins moralisch einwandfrei genießen.

Creatin Empfehlung

Zusammenfassend kann man sagen, dass Creatin eines der besten und effektivsten Supplements darstellt, welches gleichzeitig gut erforscht ist. Es ist billig und einfach einzunehmen, so ist es für jeden, der ambitioniert Sport betreibt, einen Versuch Wert. Oft wird die Einnahme von Kreatin mit der von Beta Alanin kombiniert. Wenn sie etwas über Beta Alanin Erfahren wollen, klicken sie hier.

Gutes Creatin Pulver kaufen (Code für 35 % Rabatt: GrouponDE)

Angebot
Myprotein Creatine Monohydrate
Creatin / Pulver / Muskelaufbau
Angebot
Myprotein Creatine Monohydrate 250g
Creatin / Pulver / Muskelaufbau
Angebot

Quellen und Studien zu Creatin:

Walker JB. Creatine: biosynthesis, regulation, and function. Advances in enzymology and related areas of molecular biology. 1979;50:177-242. PubMed PMID: 386719.2

Joncquel-Chevalier Curt M, Voicu PM, Fontaine M, Dessein AF, Porchet N, Mention-Mulliez K, et al. Creatine biosynthesis and transport in health and disease. Biochimie. 2015 Dec;119:146-65. PubMed PMID: 26542286.3

M. Wyss, T. Wallimann: Creatine metabolism and the consequences of creatine depletion in muscle. In: Molecular and cellular biochemistry. Band 133-134, 1994, S. 51–66, doi:10.1007/BF01267947. PMID 7808465.4

M. E. Brosnan, J. T. Brosnan: The role of dietary creatine. In: Amino acids. Band 48, Nummer 8, August 2016, S. 1785–1791, PMID 26874700 (Review).5

Juhn MS. Oral creatine supplementation: separating fact from hype. The Physician and sportsmedicine. 1999 May;27(5):47-89. PubMed PMID: 20086718.6

Allen PJ. Creatine metabolism and psychiatric disorders: Does creatine supplementation have therapeutic value? Neuroscience and biobehavioral reviews. 2012 May;36(5):1442-62. PubMed PMID: 22465051. Pubmed Central PMCID: 3340488.7

Rawson ES, Volek JS. Effects of creatine supplementation and resistance training on muscle strength and weightlifting performance. Journal of strength and conditioning research / National Strength & Conditioning Association. 2003 Nov;17(4):822-31. PubMed PMID: 146361028

Volek JS, Duncan ND, Mazzetti SA, Staron RS, Putukian M, Gomez AL, et al. Performance and muscle fiber adaptations to creatine supplementation and heavy resistance training. Medicine and science in sports and exercise. 1999 Aug;31(8):1147-56. PubMed PMID: 10449017.9

Branch JD. Effect of creatine supplementation on body composition and performance: a meta-analysis. Int J Sport Nutr Exerc Metab. 2003 Jun;13(2):198-226. PMID: 1294583010

18. Graef JL, Smith AE, Kendall KL, Fukuda DH, Moon JR, Beck TW, et al. The effects of four weeks of creatine supplementation and high-intensity interval training on cardiorespiratory fitness: a randomized controlled trial. Journal of the International Society of Sports Nutrition. 2009;6:18. PubMed PMID: 19909536. Pubmed Central PMCID: 2780977.11

Thompson CH, Kemp GJ, Sanderson AL, Dixon RM, Styles P, Taylor DJ, et al. Effect of creatine on aerobic and anaerobic metabolism in skeletal muscle in swimmers. British journal of sports medicine. 1996 Sep;30(3):222-5. PubMed PMID: 8889115. Pubmed Central PMCID: 1332335.12

Chwalbinska-Moneta J. Effect of creatine supplementation on aerobic performance and anaerobic capacity in elite rowers in the course of endurance training. International journal of sport nutrition and exercise metabolism. 2003 Jun;13(2):173-83. PubMed PMID: 12945828.13

Volek JS, Duncan ND, Mazzetti SA, Staron RS, Putukian M, Gomez AL, et al. Performance and muscle fiber adaptations to creatine supplementation and heavy resistance training. Medicine and science in sports and exercise. 1999 Aug;31(8):1147-56. PubMed PMID: 10449017.14

Olsen S, Aagaard P, Kadi F, Tufekovic G, Verney J, Olesen JL, et al. Creatine supplementation augments the increase in satellite cell and myonuclei number in human skeletal muscle induced by strength training. The Journal of physiology. 2006 Jun 1;573(Pt 2):525-34. PubMed PMID: 16581862.15

Burke DG, Candow DG, Chilibeck PD, MacNeil LG, Roy BD, Tarnopolsky MA, et al. Effect of creatine supplementation and resistance-exercise training on muscle insulin-like growth factor in young adults. International journal of sport nutrition and exercise metabolism. 2008 Aug;18(4):389-98. PubMed PMID: 18708688.16

25. Cooke MB, Rybalka E, Williams AD, Cribb PJ, Hayes A. Creatine supplementation enhances muscle force recovery after eccentrically-induced muscle damage in healthy individuals. Journal of the International Society of Sports Nutrition. 2009;6:13. PubMed PMID: 19490606. Pubmed Central PMCID: 2697134.17

Veggi KF, Machado M, Koch AJ, Santana SC, Oliveira SS, Stec MJ. Oral creatine supplementation augments the repeated bout effect. International journal of sport nutrition and exercise metabolism. 2013 Aug;23(4):378-87. PubMed PMID: 23349298.18

Bassit RA, Curi R, Costa Rosa LF. Creatine supplementation reduces plasma levels of pro-inflammatory cytokines and PGE2 after a half-ironman competition. Amino acids. 2008 Aug;35(2):425-31. PubMed PMID: 17917696.19

30. Rahimi R. Creatine supplementation decreases oxidative DNA damage and lipid peroxidation induced by a single bout of resistance exercise. Journal of strength and conditioning research / National Strength & Conditioning Association. 2011 Dec;25(12):3448-55. PubMed PMID: 22080314.20

Rahimi R. Creatine supplementation decreases oxidative DNA damage and lipid peroxidation induced by a single bout of resistance exercise. J Strength Cond Res. 2011 Dec;25(12):3448-55. PMID: 2208031421

31. Korge P, Byrd SK, Campbell KB. Functional coupling between sarcoplasmic-reticulum-bound creatine kinase and Ca(2+)-ATPase. European journal of biochemistry / FEBS. 1993 May 1;213(3):973-80. PubMed PMID: 8504836.22

Jooyoung Kim, Joohyung Lee, Seungho Kim, Daeyoung Yoon, Jieun Kim, and Dong Jun Sung. Role of creatine supplementation in exercise-induced muscle damage: A mini review. J Exerc Rehabil. 2015 Oct; 11(5): 244–250. PMCID: PMC462565123

Candow DG. Sarcopenia: current theories and the potential beneficial effect of creatine application strategies. Biogerontology. 2011 Aug;12(4):273-81. PubMed PMID: 21373890.24

Devries MC, Phillips SM. Creatine supplementation during resistance training in older adults-a meta-analysis. Medicine and science in sports and exercise. 2014 Jun;46(6):1194-203. PubMed PMID: 24576864.25

Candow DG, Chilibeck PD. Potential of creatine supplementation for improving aging bone health. J Nutr Health Aging. 2010 Feb;14(2):149-53. PMID: 2012696426

Yazigi Solis M, de Salles Painelli V, Giannini Artioli G, Roschel H, Concepcion Otaduy M, Gualano B. Brain creatine depletion in vegetarians? A cross-sectional (1)H-magnetic resonance spectroscopy ((1)H-MRS) study. The British journal of nutrition. 2014 Apr 14;111(7):1272-4. PubMed PMID: 24290771.27

McMorris T, Harris RC, Swain J, Corbett J, Collard K, Dyson RJ, et al. Effect of creatine supplementation and sleep deprivation, with mild exercise, on cogniti ve and psychomotor performance, mood state, and plasma concentrations of catecholamines and cortisol. Psychopharmacology. 2006 Mar;185(1):93-103. PubMed PMID: 16416332.28

McMorris T, Harris RC, Howard AN, Langridge G, Hall B, Corbett J, et al. Creatine supplementation, sleep deprivation, cortisol, melatonin and behavior. Physiology & behavior. 2007 Jan 30;90(1):21-8. PubMed PMID: 17046034.29

Rawson ES, Lieberman HR, Walsh TM, Zuber SM, Harhart JM, Matthews TC. Creatine supplementation does not improve cognitive function in young adults. Physiol Behav. 2008 Sep 3;95(1-2):130-4. PMID: 1857916830

Hammett ST, Wall MB, Edwards TC, Smith AT. Dietary supplementation of creatine monohydrate reduces the human fMRI BOLD signal. Neuroscience letters. 2010 Aug 2;479(3):201-5. PubMed PMID: 20570601.31

McMorris T, Mielcarz G, Harris RC, Swain JP, Howard A. Creatine supplementation and cognitive performance in elderly individuals. Neuropsychology, development, and cognition Section B, Aging, neuropsychology and cognition. 2007 Sep;14(5):517-28. PubMed PMID: 17828627.32

Rae C1, Digney AL, McEwan SR, Bates TC. Oral creatine monohydrate supplementation improves brain performance: a double-blind, placebo-controlled, cross-over trial. Proc Biol Sci. 2003 Oct 22;270(1529):2147-50. PMID: 1456127833

Benton D1, Donohoe R. The influence of creatine supplementation on the cognitive functioning of vegetarians and omnivores. Br J Nutr. 2011 Apr;105(7):1100-5. doi: 10.1017/S0007114510004733. PMID: 2111860434

Lyoo IK, Yoon S, Kim TS, Hwang J, Kim JE, Won W, et al. A randomized, double-blind placebo-controlled trial of oral creatine monohydrate augmentation for enhanced response to a selective serotonin reuptake inhibitor in women with major depressive disorder. The American journal of psychiatry. 2012 Sep;169(9):937-45. PubMed PMID: 22864465. Pubmed Central PMCID: 4624319.35

Roitman S, Green T, Osher Y, Karni N, Levine J. Creatine monohydrate in resistant depression: a preliminary study. Bipolar disorders. 2007 Nov;9(7):754-8. PubMed PMID: 17988366.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert